10 | 11 | 12 | Februar 2018
Praterinsel, München

Besondere Mode | Besonderer Ort

Modeagentur Katrin Heissner

Fashion House 2 / 2 M 201

Danzigerstr. 111

D 40468 Düsseldorf

+49 (0) 211 40584707

+49 (0) 171 8372592

info@katrin-heissner.de
www.katrin-heissner.de

Interview – in fashion magazin – 01.2018 
Es gibt Menschen, die begeistern durch ihren Schwung und Elan und schaffen es ganz einfach andere mitzureißen. Katrin Heissner, Modeagentin und treue Ausstellerin der Infashion Munich und seit letztem Jahr ein Fan des Radialsystems sowie der Infashion Berlin, gehört zu dieser Sorte Mensch. Hier verrät sie uns ein wenig über sich selbst, ihre Marken und was ihre Agentur so einzigartig macht:

Wie lange haben Sie schon die Agentur und wie kamen Sie auf die Idee, in diesen Sektor einzusteigen? Nach einigen Semestern Jura und einer Ausbildung als Fremdsprachenassistentin war mir klar, dass ich auf jeden Fall etwas machen wollte, wo ich mich frei fühlen, entfalten und kommunikativ arbeiten konnte. Eher zufällig begann mein Einstieg in die Modebranche 1994 bei der Firma MOCCA, wo ich recht schnell den Vertrieb für Mittel- und Norddeutschland übernahm und wesentlich ausbauen konnte.

Welche Labels betreuen Sie momentan?
INDiES (Frankreich) Catherine André (Frankreich) ELSEWHERE (Niederlande) TOMO (Deutschland) Mes soeurs et moi (Belgien) Cut Loose (Deutschland) BITTE KAI RAND (Dänemark) Martine Boissy (Frankreich) Y-dress? (Belgien) NIÙ ( Italien )

Wie treffen Sie die Auswahl der Labels?
Verschiedene Auswahlkriterien unterstützen meine Entscheidung für ein Label neben meinem ersten Gefühl der Intuition! In erster Linie sollte eine Kollektion zu mir und meinen Kunden passen! Wichtig ist natürlich auch, Trends zu etablieren, ein entsprechendes Potenzial für unseren Markt zu erkennen und ein positives Gefühl für Qualität, Preis-Leistung und gutes Design zu haben. Außerdem achte ich sehr darauf, dass meine Labels zu mindestens 80% in Europa produziert werden. Wenn eine Entscheidung ansteht, ist es Voraussetzung, sich als gleichwertiges Mitglied des entsprechenden Teams zu sehen! Eine zukunftsträchtige Zusammenarbeit basiert immer auf verlässlichen Werten wie guter Kommunikation, Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit.

Wie muss man sich Ihre Arbeit vorstellen. Gehen Sie „nur“ mit den Kollektionen auf Messen oder ist auch die Reisetätigkeit ein wichtiger Faktor?
Unsere Arbeit bzw. die Präsentation der Kollektionen hat sich in den letzten Jahren verändert. Die Messen sind für mich eine sehr wichtige Präsentationsplattform, vor allem verfolge ich damit auch das Ziel, neue Kunden zu akquirieren und für meine Kollektionen zu begeistern! Die meisten Ordertermine werden im Showroom durchgeführt, ergänzt durch einige Vorlagen beim Kunden vor Ort, für die allerdings leider kaum noch Zeit bleibt.

Wie mutig ist der deutsche Fachhandel im Vergleich zu anderen Ländern wie Frankreich oder Italien?
Je südlicher, desto modischer, so hieß es früher… mittlerweile sind wir in Deutschland sehr viel trendiger geworden, reagieren schnell und leben auch ohne Modediktat ein breites Spektrum an Kreativität und Flexibilität aus.

Welche Veränderungen (Kaufverhalten etc.) haben Sie in den letzten Jahren festgestellt?
Unsere Kunden, also der Einzelhandel, sind offener für neue Trends und neue Kollektionen geworden. Allerdings auch sehr kritisch und bewusst! Manchmal wünsche ich mir etwas mehr Enthusiasmus und erinnere mich auch gern an die Zeiten, in denen nicht unbedingt die Frage nach dem Preis die meistgestellte war. Energie

Welche Rolle spielen die deutschen Modemessen und wie wichtig sind diese für Sie?
Es ist enorm wichtig, auf den deutschen Modemessen präsent zu sein! Berlin hat Düsseldorf einwandfrei den Rang abgelaufen und wird somit für mich in Zukunft der wichtigste Messestandort sein. Da wir als Agentur mit temporären Showrooms in Düsseldorf, Hamburg, Berlin und Sindelfingen arbeiten, ist die „in fashion munich“ ein weiteres unverzichtbares Highlight, meine Kunden im Süden Deutschlands zu bedienen!

Gibt es bestimmte Stoffe die gerade besonders aktuell sind?
Im jüngeren Segment bestimmen immer noch Denims den Trend. Für den Sommer sehe ich eher leichte unkomplizierte, zum Teil auch sehr cleane Stoffe, die durch intensive Farben extrem ausdrucksstark ein cooles Design leben lassen!

Was sind aus Ihrer Sicht die Trendfarben für 2012/ 2013?
Für mich strahlen die Trendfarben des Sommers 2012 unser Sinnbild für die Zukunft aus! Power, Energie, Emotionen, positiv sein, nachhaltig denken, glücklich und zufrieden sein, sich freuen, lachen, leben… Fühlen Sie doch einfach mal in sich hinein, ob die „neuen“ Farben wie GELB, ORANGE, ROYALBLAU, APFELGRÜN, KNALLROT, HIMBEERE, TÜRKIS, ANIS, VANILLIA… Sie genau wie mich inspirieren und auch einfach nur ein gutes Gefühl auslösen!

Herzlichen Dank für das offene und interessante Gespräch und viel Glück und Erfolg auf den anstehenden Messen.